Berufsausbildung für Jugendliche (Vocational Training)

Die Ausbildung für die Jugendlichen startete am 1. Juli 2018 und ist für die mindestens ein Jahr geplant.

Die jungen Mädchen werden im Teppichknüpfen und für Stickerei-Arbeiten ausgebildet; Die jungen Männer erwerben Grundkenntnisse als Elektriker, lernen, Nähmaschinen zu reparieren oder sie erhalten die Ausbildung zum Schuster. Dies sind Mangelberufe in Afghanistan, sodass die Jugendlichen nach Abschluss der Ausbildung in ihre Heimatdörfer zurück gehen können und sich dort eine Lebensgrundlage für sich und Ihre Familien aufbauen können. Die Ausbildungen ermöglichen insbesondere den Frauen eine größere Unabhängigkeit und Selbstständigkeit, was positive gesellschaftliche Auswirkungen mit sich zieht. Teilweise können die in den Trainingskursen angefertigten Produkte direkt am lokalen Markt in Herat verkauft werden.

https://www.youtube.com/watch?v=DIpm3Lm1wHk&feature=youtu.be

Das Ausbildungsprogramm wird vom Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA), der österreichischen Botschaft in Islamabad und aus Geldern der OEAFG unterstützt. Von afghanischer Seite wird das Projekt von den NGO OSAA (Organisation for Sustainable Aid in Afghanistan) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführt.